Berufsfeuerwehrtag der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg

„ Die Freiwillige Feuerwehr Marktschellenberg veranstaltete vom Freitag, den 30.07. bis Samstag, den 31.07.2021 für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Berufsfeuerwehrtag.
Dabei lernten die Jugendlichen bei verschiedenen Ausbildungen und „Einsätzen“ 24 Stunden lang die Arbeit und Aufgaben einer hauptberuflichen Feuerwehr kennen.
Der Berufsfeuerwehrtag startete am Freitag um 16.30 Uhr. Zur Durchführung der Veranstaltung wurde ein eigenes Hygienekonzept unter Einhaltung der Empfehlungen des Landesfeuerwehrverbands Bayern entwickelt und alle Teilnehmer unterzogen sich einem Covid19-Schnelltest. Bei der Begrüßung bedankte sich 1. Kommandant Christian Wagner bei der gesamten Jugend für das Engagement. Ebenfalls bedankte er sich beim gesamten Ausbilderteam für den organisierten Tag, wünschte allen Teilnehmern viel Spaß und einen unfallfreien Berufsfeuerwehrtag. Danach wurden die Jugendlichen auf die bevorstehenden Stunden eingewiesen und auf die verschiedenen Fahrzeuge in festen Gruppen aufgeteilt. Mit einer Stationsausbildung am Feuerwehrgerätehaus zu den Themen „Innenangriff/Verrauchung und Belüftung“ und „Personenrettung per Rettungsbrett (Spineboard) wurde in den Dienst gestartet.

Der erste große Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Stichwort „B1-Rauchentwicklung im Freien“ wurde durch die Übungsleitstelle alarmiert. Schnell wurde festgestellt, dass die Jugendlichen einen ausgedehnten Wald- und Flächenbrand zu bekämpfen hatten. Der Brand wurde durch das schnelle Eingreifen unserer Jugend schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Anschließend konnten sich die jungen Nachwuchskräfte bei einer leckeren Brotzeit vor Ort stärken.

Zurück am Feuerwehrhaus wurde die Einsatzbereitschaft hergestellt und sich um die Schlafplätze im Gemeindesaal gekümmert.

Am späten Abend wurde die Jugendfeuerwehr zu einer Vermisstensuche am Kugelmühl Wanderweg gerufen. Die Jugendlichen leuchteten den Weg und das angrenzende Waldstück aus und teilten mehrere Trupps für die Suche ein. Nach dem erfolgreichen Auffinden und Versorgen der vermissten Personen rückten die Jugendlichen wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Nach einer ruhigen Nacht begann der nächste Tag mit einem Frühstück und dem Abbau des Schlafplatzes.

Darauf ging es direkt mit zwei Paralleleinsätzen weiter. Eine Einsatzgruppe rückte zu einem Einsatz am Bauhof Marktschellenberg aus. Das Einsatzstichwort „THL 1 – Auslaufende Betriebsstoffe“ wurde schnell durch unsere Jugendfeuerwehr revidiert, es ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Fußgänger. Die Jugendlichen sicherten sofort den Unfall-LKW und retteten den verletzten Fußgänger unter dem LKW. Nach der Erstversorgung wurde dieser dem „Rettungsdienst“ übergeben und die Besatzung rückte wieder ins Feuerwehrgerätehaus ein.

Unser 1. Bürgermeister Michael Ernst sah eine schnelle und kompetente Einsatzabwicklung unserer Jugendfeuerwehr. Er lobte unsere Jugend und das Ausbilderteam für den hohen Wissensstand, bedankte sich bei allen Beteiligten und vor Allem bei unserer Jugendfeuerwehr für das Engagement und wünschte den Jugendlichen noch einen erfolgreichen Tag.

Die zweite Gruppe wurde zu einem Baum über Fahrbahn in den Anfangmühlweg alarmiert. Die Jugendlichen beseitigten mehrere Bäume und rückten wieder in das Feuerwehrgerätehaus ein.

Nach gründlicher Desinfektion der Fahrzeuge hieß es „Schichtwechsel“ und die Jugendlichen tauschten die Einsatzfahrzeuge.

Kurz nach dem Tausch wurde es hektisch. Die Übungsleitstelle alarmierte die Jugendfeuerwehr zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens mit mehreren gefährdeten Personen am Götschenweg. In kürzester Zeit rückten alle Fahrzeuge aus. Glücklicherweise stellte sich der Alarm als Fehlalarm heraus.

Auf dem Rückweg in das Feuerwehrhaus wurde ein Folgeeinsatz alarmiert. Stichwort unklarer Verkehrsunfall direkt am Feuerwehrgerätehaus. Nach schneller Erkundung stellte sich heraus, dass es sich um einen schweren Verkehrsunfall mit einem PKW und einem LKW handelte. Drei Personen verletzt, davon zwei im Fahrzeug einklemmt, sowie eine weitere Person zwischen LKW und PKW eingeklemmt.  Die verunfallten Fahrzeuge wurden abgesichert, der Brandschutz sichergestellt. Die verletzten Personen wurden unter Vornahme von Rettungsschere und Rettungsspreizer mit Unterstützung aktiver Einsatzkräfte aus dem Fahrzeug befreit. Die Jugendlichen übernahmen dann die Versorgung und Betreuung der Personen an der eingerichteten Sammelstelle.

Beim Mittagessen stärkten sich unsere Jugendlichen, ehe der nächste Alarm eintraf. Eine Einsatzgruppe rückte abermals zu einem Einsatz am Bauhof Marktschellenberg aus. Das Einsatzstichwort „THL 1 – Auslaufende Betriebsstoffe“ wurde schnell durch unsere Jugendfeuerwehr revidiert, es ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Fußgänger. Die Jugendlichen sicherten sofort den Unfall-LKW und retteten den verletzten Fußgänger unter dem LKW. Nach der Erstversorgung wurde dieser dem „Rettungsdienst“ übergeben und die Besatzung rückte wieder ins Feuerwehrgerätehaus ein.

Die zweite Gruppe wurde zu einem Baum über Fahrbahn in den Anfangmühlweg alarmiert. Die Jugendlichen beseitigten mehrere Bäume und rückten wieder in das Feuerwehrgerätehaus ein.

Nach einer etwas längeren Pause wurde die Jugendfeuerwehr zur Abschlussübung angefordert. Nach einer Gasgrillexplosion am Anfangmühlweg wurden mehrere Personen vermisst. Ebenfalls breitete sich ein ausgedehnter Flächenbrand aus und bedrohte ein landwirtschaftliches Anwesen. Die eintreffenden Einsatzkräfte brachten den Brand schnell unter Kontrolle und begannen parallel dazu die Vermisstensuche.

Durch die Explosion wurden zwei Personen unter schwerer Last eingeklemmt. Diese wurde von den Jugendlichen abgesichert und die Personen mittels des Hebekissensatzes befreit. Die verletzten Personen wurden an die Patientensammelstelle übergeben und dort durch einen weiteren Trupp erstversorgt und betreut. Weitere drei abgängige Personen wurden durch die Suchtrupps der Jugendfeuerwehr schnell gefunden, versorgt und an die Sammelstelle übergeben.

Nach der Abschlussübung fand am Übungsort eine kurze Nachbesprechung statt. Auch Maximilian Menning, 1. Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Marktschellenberg, bedankte sich bei seinem Team, allen weiteren Helfern und allen voran bei den Jugendlichen für die strikte Einhaltung des Hygienekonzepts und den reibungslosen Ablauf des Berufsfeuerwehrtags. Ebenfalls lobte er die Jugendlichen für den hervorragenden Wissensstand. Der Berufsfeuerwehrtag wurde anschließend wie jedes Jahr üblich mit einem gemeinsamen Grillabend abgeschlossen.

Ein Dank gilt allen Personen, die ihr Grundstück für die Übungen zur Verfügung gestellt haben, der Familie Sulzauer für die Verpflegung am Freitagabend, der Marktgemeinde Marktschellenberg, dem Bauhof Marktschellenberg für die zur Verfügung gestellten Fahrzeuge, dem Feuerwehrverein und allen Jugendlichen, Ausbildern, Helfern und Helferinnen, die diesen Tag tatkräftig unterstützt haben.“

Bericht: Maxi Menning

  • Icon Kontakt
    Kontakt
Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.